Dienstleistungen

Landeshundegesetz

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Beschreibung der Aufgaben

Wird ein Hund ausgewachsen eine Widerristhöhe von mind. 40 cm und / oder ein Gewicht von mind. 20 kg erreichen, so gilt er als großer Hund. Die Haltung muss mit der Aufnahme im Haushalt angezeigt werden und es sind Unterlagen (Chipnummer, Haftpflichtversicherung, Sachkundenachweis) einzureichen.

Für die Haltung von Hunden „bestimmter Rassen“ (Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu; s. § 10 Landeshundegesetz) und von gefährlichen Hunden im Sinne des § 3 Landeshundesgesetzes (Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier) oder deren Kreuzungen mit einem anderen Hund wird eine Erlaubnis benötigt. Ohne Erlaubnis darf ein gefährlicher Hund bzw. ein Hund bestimmter Rassen nicht im Haushalt aufgenommen werden!

Wird die Haltung eines großen Hundes nicht angezeigt bzw. werden die Unterlagen nicht eingereicht, so handelt der Hundehalter ordnungswidrig und dies kann mit einem Bußgeld belegt werden. Auch die Haltung eines gefährlichen Hundes / Hundes bestimmter Rassen ohne Genehmigung ist ordnungswidrig.

Hier können Sie sich einen Flyer mit Informationen herunterladen.

Benötigte Unterlagen

  • Anzeigebogen
  • Sachkundenachweis
  • Nachweis des Abschlusses einer Hundehalter-Haftpflichtversicherung und
  • Nachweis der Mikrochipkennzeichnung

Gebühren

  • Anmeldung eines großen Hundes
  • Erteilung einer Haltungserlaubnis bei Hunden bestimmter Rassen und gefährlichen Hunden

Formulare

Rechtsgrundlagen