Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Verwaltung lädt zur Auftaktveranstaltung für die Konzeptentwicklung eines kommunalen Präventionskonzepts ein

Kamen, 16.06.2017, Pressemitteilung 099/17;

Kamen. Auf dem Weg zur Aufstellung eines kommunalen Präventionskonzepts erfolgt nun der zweite Schritt. Die Verwaltung lädt dazu zu einer Auftaktveranstaltung Ende des Monats ein. Der Jugendhilfeausschuss (JHA) hatte in seiner letzten Sitzung im März die Verwaltung beauftragt ein Präventionskonzept auf den Weg zu bringen.

„Die systematische Präventionsarbeit ist ein wichtiger Grundstein für ein gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen“, so die zuständige 1. Beigeordnete Elke Kappen. Ganz nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als heilen“ werde dies an vielen Stellen und von unterschiedlichsten Akteuren und Institutionen in Kamen bereits erfolgreich praktiziert. Um das Fundament der vorbeugenden Arbeit weiter zu stärken, solle nun unter Federführung des Jugendamtes ein Konzept entwickelt werden. Dieses werde sich an der Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und Familien von der Schwangerschaft bis zum Eintritt in das Berufsleben über die verschiedenen Lebensbereiche hinweg (u.a. Soziales, Bildung, Gesundheit) orientieren. In der Veranstaltung soll das bestehende Präventionsnetz betrachtet und analysiert werden. Mögliche Lücken sollen identifiziert und Strategien für eine noch erfolgreichere Arbeit entwickelt werden. „Der Austausch und die Kooperation aller beteiligten Akteure sind der Schlüssel zum Erfolg. Es geht um die Entwicklung einer verbindlichen Struktur der Zusammenarbeit“, so Kappen.

Das zu überarbeitende Konzept basiert auf den wissenschaftlich gewonnenen Erkenntnissen aus dem Landesprojekt „Kein Kind zurücklassen“. Sie sollen nun zielgerichtet auf die Stadt Kamen herunter gebrochen werden. Zielsetzung des Präventionskonzeptes ist es, Präventionsketten entlang des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Dies wiederum soll zu einer Verbesserung ihrer Entwicklungschancen beitragen. Darüber hinaus soll besonders die erforderliche Transparenz über vorhandene Angebote und Strukturen bei den Bürgerinnen und Bürgern geschaffen werden.

Zu der Auftaktveranstaltung sind u.a. alle Kamener Schulen, Kindertageseinrichtungen, Beratungseinrichtungen, Vertreterinnen und Vertreter der Kirchen, der Jugendarbeit, des Sports und die Fraktionen und die Mitglieder des JHA eingeladen.