Stadt Kamen - Pressemitteilungen

Kamen erhält den Richeza-Preis der Landesregierung für herausragende Verdienste um die deutsch-polnische Verständigung

Kamen, 01.03.2019, Pressemitteilung 043/19;

Kamen. Das Projekt „Wir verstehen uns“ – 15 Jahre Osterweiterung – was bedeutet heute „europäisch aus deutscher und polnischer Sicht“ Bürgerbegegnung Sulecin – Kamen erhält in der Kategorie „auszeichnungswürdiges“ Sädtepartnerschaftsprojekt eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro.

Bürgermeisterin Elke Kappen freut sich sehr über diese Auszeichnung. „Sulecin und Kamen verbinden zahlreiche persönliche Kontakte. Ziel dieses Projektes ist die Vertiefung der Verbindungen in die Partnerstadt und die Möglichkeit zur Diskussion über die Zukunft Europas.  Gäste der Stadt Sulecin werden sehr unterschiedliche Menschen treffen, die von ihren Ängsten und Sorgen, aber auch von den Vorteilen Europa betreffend berichten. Gerade in Zeiten einer zunehmenden Europaskepsis ist es sehr wichtig, Bürgerinnen und Bürger zusammenzubringen,“ so Kappen.

Vom 10. – 13. Oktober haben Interessierte die Gelegenheit die polnische Partnerstadt und ihre Menschen kennenzulernen, wenn die Stadt eine 4-tägige geführte Busreise anbietet. Das Programm beinhaltet einen Vortrag zum Thema „15 Jahre Osterweiterung, eine Begegnung mit Vertretern der Stadt Sulecin, einen Ausflug nach Trzebiechow in Schlesien, eine Fotoexkursion und einen Europa-Workshop. Den Abschluss wird ein gemeinsamer Abend mit den polnischen Partnern unter dem Motto: „Freunde sein – Freunde bleiben“ bilden.

Interessenten für diese Begegnung erhalten nähere Information bei der Städtepartnerschaftsbeauftragten Katja Herbold, partnerschaften@stadt-kamen.de oder Tel. 02307/148 -1401.

Der Richeza-Preis wurde vom damaligen Minister-präsidenten Jürgen Rüttgers 2009 ins Leben gerufen und in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Er trägt den Namen der aus rheinischem Adelsgeschlecht stammenden polnischen Königin Richeza, die im 11. Jahrhundert an Rhein und Ruhr als wohltätige Stifterin wirkte. Europaminister Holthoff-Pförtner hatte das Jubiläumsjahr 2018 (100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges und 100 Jahre Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens) zum Anlass genommen, um im Oktober 2018 zur Be-werbung für den Richeza-Preis aufzurufen. Im Jahr 2019 jährt sich auch der 15. Jahrestag der Mitglied-schaft Polens in der Europäischen Union. In einem Wettbewerb, der von Europaminister Holthoff-Pförtner ausgeschrieben wurde, hat sich die Stadt Kamen um den „Richeza-Preis des Landes Nord-rhein-Westfalen 2018/2019“ für den deutsch-polnischen Austausch beworben. Eine deutsch-polnische Jury vergab die 32 Auszeichnungen. Prämiert wurden Projekte, die der deutsch-polnischen Verständigung dienen und dem Gedanken eines vereinten Europas in besonderer Weise Rechnung tragen.